November 2021 Rückblick von Dorentina

Zurück in die Kindheit

Am 10. November sind wir mit der RKE Gruppe nach Zürich gefahren. Wir hatten am Morgen normal Schule. Am Nachmittag haben wir uns alle um 2 Uhr am Bahnhof getroffen. Wir nahmen den Bus und gingen danach auch schon los. Als wir in Zürich ankamen, mussten wir etwa 15 Minuten laufen, bis wir an Gemeinde Zentrum Enge ankamen. Das Thema war „Zurück in die Kindheit“.

Als wir dort waren, haben sie uns erklärt, welche Materialien zur Verfügung stehen und was wir überhaupt machen konnten. Es gab verschiedene Tische, wo man ein Glas dekorieren konnte, man konnte auch auf dem Glas schreiben. Es war ein lustiger und voller Tag. Es war wie früher, als wir noch jung waren.

Das hat mir persönlich gefallen, weil ich so meine Kindheit wie ein zweites Mal erleben konnte. Als wir fertig mit den Gläsern waren, haben wir uns zusammen unterhalten. Wir gingen nachher mit unserem Schulhund einen Spaziergang machen. Später gingen wir zurück. Dieses Mal nahmen wir den Zug und nach etwa einer Stunde waren wir auch schon wieder zuhause.

Migrationsportrait

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Migrationsportrait. Es ist endlich vorbei, ich habe mir sehr viel Mühe gegeben und habe auch sehr viel Zeit investiert. Am Anfang der Arbeit war ich überfordert. Ich hatte Angst, dass ich die Arbeit nicht rechtzeitig zu Ende bringen würde. Mit der Hilfe vom Dossier, das wir bekommen hatten, wurde für mich alles einfacher. Es gab darin einen Zeitplan, in dem stand, welches Kapitel wir wann machen mussten.

Als ich das erste und das zweite Kapitel geschrieben hatte, dachte ich mir, dass ich es vielleicht doch zu Ende schaffe. Als ich die Kapitel nach dem Coachen zurückbekam, war mir aber auch klar, dass ich die Kapitel noch überarbeiten musste. Die Arbeit war also noch nicht zu Ende. Ich habe gemerkt, dass noch sehr viel zu tun gab. Deswegen nahm ich mich zusammen und schrieb mehrere Kapitel am Tag. Ich kam so viel schneller voran und so hatte ich auch immer weniger Stress.

Am 18. November mussten wir auch schon das Migrationsportrait abgeben. Ich war zufrieden, weil ich es zu Ende geschafft hatte. Es war für mich eine Erleichterung, weil ich diese grosse Aufgabe hinter mir hatte. Ich bin sehr zufrieden mit mir, dass ich die Arbeit genau so gemacht habe, wie ich es wollte, ohne zu viel Stress zu haben.

Eine Antwort auf „November 2021 Rückblick von Dorentina“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: