E-Bikes (Yesenia)

Wenn ich zur Schule laufe, werde ich oft von Senioren auf ihren E-Bikes überholt. Wenn das passiert, zucke ich kurz zusammen, denn sie fahren mit einer Geschwindigkeit, die auf normalen Fahrräder auf einer Landstrasse nicht möglich ist. E-Bikes können in kurzer Zeit unheimlich schnell werden. Das erstaunt mich jedes Mal.

Diese Feststellung führte dazu, dass ich mich mit dem Thema E-Bikes genauer beschäftigen möchte. Bringen E-Bikes wirklich etwas? Was sind die Vorteile und Nachteile? Sind sie tatsächlich so nachhaltig? Wenn sie gleich schnell wie Autos sind, kann es dann nicht sehr schnell zu Unfällen kommen? Könnte jemand mit dem E-Bike überfahren werden?

Vorteile

Nun, das E-Bike ist schon ganz praktisch, vor allem auch für ältere oder mobilitätseingeschränkte Personen. Diese können vielleicht nicht mehr Auto fahren, aber Fahrrad schon. Aber auch für faule Personen ist es das E-Bike eine grosse Unterstützung. Sie kommen mit weniger Kraft schneller zum Ziel und es gibt mehr Möglichkeiten zu parkieren.

Es ist auch sehr umweltfreundliches Verkehrsmittel, denn es braucht kein Benzin wie Mofas, Autos und Busse. Dadurch, dass man sich im Freien aufhält, ist, ist man automatisch vor Viren geschützt (z. B. Corona) oder sonstige Krankheiten. Man ist auch viel beweglicher. Wenn man schon keinen Sport macht, aber dafür jeden Morgen mit dem Bike unterwegs ist, macht man genug Sport. Es gibt auch Untersuchungen, die beweisen, dass regelmässiger Sport zwischen 20 und 50 Jahren das Risiko eines Herzinfarkts verkleinert.

Nachteile

Doch es gibt auch einige Nachteile. Wenn man eine gewisse Geschwindigkeit erreicht, sind die Unfallrisiken sehr gross. Dass man als Radfahrer z. B. 50 km/h fahren kann, ist sehr gefährlich. Die Schürfungen und Prellungen, die man sich zuziehen kann, sind sehr erschreckend.

Zusätzlich braucht das E-Bike eine Batterie, die auch der Umwelt schadet. Diese kann dann auch kaputtgehen oder man muss sie ersetzen. Diese Batterie entspricht einer kleinen Autobatterie. Man braucht eine Ladestation und diese ist in den meisten Fällen nicht gratis.

Als ich mich über die Preise eines E-Bike erkundigte, bin ich erschrocken. Das billigste habe ich für 549 Franken gefunden. Doch das ohne Garantie, Versicherung und Ladestation. Als ich alle notwendigen Elemente zusammen gezählt hatte, kam ich auf 1200 Franken mit einer Ersatz-Batterie.

Daraufhin habe ich mich auch noch über sehr billige Autos erkundet und ich fand eines, das kostete „nur″ 700 Franken. Als ich alle Kosten für das Auto zusammengerechnet habe, kam ich auf 1400 Franken. Doch mit dem Auto können 4 Personen mitfahren, auf dem E-Bike nicht. Auch habe ich keine E-Bikes für Kinder oder kleinere Jugendliche gefunden, was mich ein wenig enttäuscht hat.

Fazit

Meiner Meinung nach lohnt sich ein elektrisches Fahrrad unter dem Aspekt des Umweltschutzes nicht, da man die Umwelt nur wenig schützt. Doch auch die Kosten und Gefahren machen dieses Angebot unattraktiv. Ich würde eher ein normales Fahrrad nehmen oder ein Auto. Im Auto ist man auch geschützter und man kann mehr Personen mitnehmen.

Doch das ist meine Meinung. Sie soll niemand beeinflussen, der sich gerade für einen Kauf entschieden hat. Ich versuchte in diesem Text lediglich, einige Vor- und Nachteile des E-Bikes zusammenzutragen.

Eine Antwort auf „E-Bikes (Yesenia)“

  1. Ich bin deiner Meinung. Ich würde lieber das Auto als ein E-Bike nehmen und die sind wirklich verdammt teuer. Ich kann nicht verstehen, wie Leute so etwas wirklich kaufen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: