ABC-Etüde – Ein Montagmorgen (Fiona)

Heute Morgen erwache ich durch ein sanftes Vibrieren. Zuerst weiss ich gar nicht, woher es kommt, bis mir einfällt, dass ja Montag ist und ich zur Schule muss. Das Vibrieren stammt übrigens von meinem Handywecker. Ich schalte ihn aus und stehe auf. 30 Minuten später mach ich mich auch schon zur Schule auf. Leider kann ich nicht wie gewöhnlich Musik hören, da mir meine AirPods geklaut wurden und meine Kabel-Kopfhörer auch kaputtgegangen sind.

Es trifft sich aber eigentlich relativ gut, denn so kann ich stattdessen auf dem Weg meinen Geschichtsvortrag üben, den ich heute halten muss. Ich soll 10-15 Minuten über Bruno Manser (ein Umweltaktivist aus der Schweiz) erzählen. Ich bezweifle jedoch stark, dass mir die vorgegebene Zeit ausreichen wird, da ich sehr, sehr viel Erzählstoff habe.

Meine Vermutung wird dann in der letzten Lektion vom Montagmorgen auch bestätigt. Ich beginne als allererste der Klasse, was schon genug schlimm für mich ist. Wenn ich etwas hasse, dann bei Präsentation als Erste anzufangen. Ich schaue gerne, wie es alle anderen machen und passe mich dann an. Jetzt muss ich aber wohl oder übel den Anfang machen.

Es verläuft jedoch alles gut, ich lese nicht wirklich ab und ich vergesse keine wichtigen Informationen. Nur mit der Zeit bin ich nicht wirklich drin. Ich spreche etwas zu lange, was auch meiner Lehrperson auffällt. Es sind aber nur fünf Minuten, die ich überziehe.

Im Nachhinein bin ich aber ganz froh, dass ich beginnen musste, da ich es jetzt hinter mir habe. Ich denke dies ist das einzig Positive, wenn man bei Vorträgen den Anfang machen muss.

Für die ABC-Etüde: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Wortspende für die Textwochen 14/15 des Jahres 2022 stammt von Katha mit ihrem Blog Katha kritzelt. Sie lautet: Erzählstoff, sanft, vibrieren.

9 Antworten auf „ABC-Etüde – Ein Montagmorgen (Fiona)“

  1. Ich vermute, dass du für den Vortrag eine Note bekommst? Dann drücke ich dir die Daumen, dass sie gut ausfällt! 👍👍👍
    Danke, dass du deine Erlebnisse in eine Etüde gepackt hast!
    Herzliche Abendgrüße 😀✨🍵🍪👍

    1. Hallo Christiane, Ja, unsere Vorträge werden benotet. Leider weiss ich noch nicht, wie die Note ausgefallen ist. Vielen Dank für Ihren Kommentar! Lg

  2. Nun habe ich den Namen Bruno Manser erstmals gehört und seine interessante Vita nachgelesen. Für mich erstaunlich dass das im Geschichtsunterricht vorkommt, da er ja ein Zeitgeenosse ist bzw war.. Finde ich aber gut. Sicher hast du nun etwas über malaysische Geschichte gelernt? Dann weißt du mehr als ich. Liebe Grüße … und Weiterschreiben!

    1. Bruno Manser ist wirklich eine sehr interessante Person… Über die malaysische Geschichte habe ich nicht so viel gelesen und erfahren, dafür aber umso mehr über die Ureinwohner!

  3. Ich finde ja, dass man es hinter sich hat, schlägt auf jeden Fall den Vorteil des sich anpassen könnens. Brrrr! Vorträge halten ist etwas ganz furchtbares. Und übrigens – in 30 Minuten vom Aufwachen zur Verlassen der Wohnung? Respekt!

Schreibe eine Antwort zu fionaschatzmann Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: