ABC-Etüde (Muriel)

Ich bin eine Giraffe, wohne in Südafrika und bin ein Lebewesen, das in der Natur lebt und sie liebt. Jeden Morgen sehe ich den wunderschönen Sonnenaufgang und jeden Abend den Sonnenuntergang. Ich schaue mir diesen immer ganz genau an und bewundere beide sehr.

Ich bin mondsüchtig, was nicht immer sehr vorteilhaft ist. Manchmal wache ich in der Nacht auf und gehe an einen Ort, ohne dass ich das bewusst mache. Ich merke es, aber immer erst am nächsten Tag. Es nervt mich langsam, denn es geschieht mir fast jede Nacht.

Aber die letzte Nacht war extremer als sonst. Anscheinend habe ich nach Nahrung gesucht und bin einfach losgelaufen. Als ich heute Morgen erwachte, war ich an einem fremden, völlig unbekannten Ort. Ich habe keine Ahnung, wo ich mich befinde und wie ich zurück zu meiner Familie kommen könnte.

Allerdings bin ich alt genug und kann somit mein Leben gestalten und es geniessen, wie ich es möchte. Schliesslich treffe ich immer wieder andere Giraffen an, was sehr schön ist.



Dieser Text ist Teil der ABC-Etüden:  3 Begriffe in maximal 300 Wörtern. Die Wortspende für die Textwochen 18/19 des Jahres 2022 stammt von Myriade.

3 Antworten auf „ABC-Etüde (Muriel)“

  1. Genau. Nette Menschen, äh, Giraffen gibt es schließlich überall 😉👍
    Danke, dass du mitgeschrieben hast!
    Vormittagskaffeegrüße ☁️🌼☕🍪🦋👍

  2. Manchmal passiert es, dass man einer Idee nachläuft und nachher, wenn man wieder mehr Realitätssinn hat, gar nicht so recht weiss, wie man dorthingekommen ist, aber das Beste daraus machen muss – ein guter Vergleich, finde ich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: