Ein ganz „normaler“ Tag (Julian)

Ich wachte auf. Es war 06:25 Uhr und machte mich bereit, um in die Schule zu gehen. Ich war so müde, dass ich kaum die Augen aufhalten konnte. Nun war es bereits 07:00 Uhr, Zeit, mich auf den Weg zu machen. In der Schule angekommen, war zunächst keiner da. Wahrscheinlich war ich einfach noch zu früh…

Der Pausenhof füllte sich nach und nach und alle warteten auf den Glockenton, um reinzugehen. Irgendwann bemerkte ich, dass keine Schüler aus meiner Klasse da waren. Und dann ging mir ein Licht auf. Ich hatte heute gar keine Frühstunde. Ich war VIEL zu früh. Diese Zeit hätte ich ehrlich gebraucht, um noch ein wenig zu schlafen, weil ich wirklich todmüde war.

Die Zeit verging sehr langsam und ich wartete darauf, bis meine Stunde endlich begann. Tatsächlich war dieser Tag so langweilig, dass ich im Unterricht fast einschlief. Hätte mich jemand gefragt, was für Hausaufgaben wir bekommen haben, hätte ich nicht einmal gewusst, welche Fächer wir an diesem Tag hatten.

Endlich klingelte es und ich machte mich auf den Weg nach Hause. Meine Mutter hatte schon gekocht und deshalb konnte ich mich gleich nach der Ankunft an den Tisch setzen. Nach dem Mittagessen war ich immer noch sehr müde und ich entschied mich, einen Mittagsschlaf zu machen.

Das führte dazu, dass ich fast verspätet im Nachmittagsunterricht ankam, weil ich ein wenig verschlafen hatte. Nun ja, der Nachmittag verging ziemlich ähnlich wie der Vormittag: Eher langweiliges Programm. Ich hoffte einfach, dass die drei Lektionen so schnell wie möglich vergehen würden. Den ganzen Tag fühlte ich mich schon so müde und lustlos. Ab und zu gibt ja auch mal solche Tage.

Nach der Schule habe ich mich tatsächlich nochmals für ca. 1 Stunde hingelegt, um ein wenig Schlaf nachzuholen. Das Highlight dieses Tages war schliesslich das Training am Abend. So aus dem Nichts fühlte ich mich am Abend top und motiviert für das Training. Im Training stand zuerst Ausdauer, dann Schuss auf dem Plan. Nach dem Training nahm ich zu Hause noch ein kaltes Bad und der Tag war dann vorbei…

2 Antworten auf „Ein ganz „normaler“ Tag (Julian)“

  1. Lieber Julian
    Ich finde deinen Tag trotz allem spannend für einen normalen Tag 🙂 Du hast ja doch sehr viele Sachen unternommen.

    1. Hallo Dion
      Danke dir für deinen Kommentar
      Mag sein, dass es für dich spannend klingt, für mich ist dies ja schon Alltag und nichts wirklich Spannendes mehr.
      Grüsse Julian

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: