Dorentinas April Rückblick 2022

Ferien in Kosovo

In diesem Blog-Artikel werde ich euch über meine Ferien, die ich mit meiner Familie in Kosovo verbrachte, erzählen. Wir bereiteten uns vor, packten alles ins Auto und dann ging es schon los. Wir waren 17 Stunden unterwegs.

Als wir ankamen, gingen wir als Erstes essen und danach nach Hause. Meine Grosseltern waren sehr glücklich. Die erste Woche habe ich fast nicht gemacht, war zu Hause, da es jeden Tag geregnet hat. Die zweite Woche war zum Glück besseres Wetter.

Ich ging jeden Tag mit meiner Cousine in die Stadt, da es so warm war. Ich ging in einen Park und dort hatte es Bahnen. Wir waren auf viele verschiedene Bahnen, es war sehr cool und wir hatten grossen Spass. Später gingen wir auch nach Hause, da wir fasteten und es warm war. Als wir zu Hause ankamen, war es glücklicherweise auch schon Zeit fürs Abendessen.

Nach dem Essen ging ich mit meinem Cousin raus, um zu spazieren und einige Sachen einzukaufen. Draussen war es sehr dunkel, es gab nicht so viele Laternen, die Licht machten. Wir machten unsere Einkäufe und danach gingen wir auch wieder los. Auf dem Weg nach Hause sah ich Hunde, die hinter uns kamen. Ich bekam Angst, als sie begannen, hinter uns her zu rennen.

Mein Cousin und ich waren zum Glück schon fast zu Hause und so mussten wir nicht so weit rennen. Danach bereiteten wir uns für den Abend vor. Wir wählten einen Horrorfilm aus und schauten den zusammen, der Film dauerte etwa 2 Stunden. Nach dem Film gingen wir nicht schlafen, sondern redeten über viele Sachen. Die Nacht ging sehr schnell vorbei, so dass wir plötzlich bemerkten, dass es draussen bereits hell wurde.

Trotzdem ging ich schon wieder um 8:00 morgens raus, weil es mir langweilig war. Ich wartete darauf, dass meine Cousine wach wurden, um mit ihr in die Stadt zu gehen. Wir gingen zusammen shoppen.

In den Ferien ging ich sehr oft im Restaurant essen. Auch an diesem Abend hatten wir uns vorgenommen, in ein Restaurant zu gehen. Wir mussten mit dem Auto etwa 30 Minuten fahren, bis wir da waren. Es gab sehr viele Menschen, es gab keine Parkplätze, und daher mussten wir sehr lang rumfahren, bis wir endlich einen freien Platz fanden.

Nun konnten wir zwar ins Restaurant, aber wir mussten wieder warten, bis Plätze frei wurden. Das Restaurant war wunderschön, sowohl innen als auch draussen. Es lag direkt neben einem See.

Die 2 Wochen gingen sehr schnell vorbei, es war sehr schön die Ferien in Kosovo zu verbringen. Das waren meine Ferien.

2 Antworten auf „Dorentinas April Rückblick 2022“

  1. Hallo Dorentina
    Ich fahre im Sommer auch etwa 17 Stunden und ich mag es nicht. Ist das bei dir auch so?
    Lg Enea

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: