Mein Leben im Jahr 2032 – Fiona

Ich habe schulterlanges, blondes Haar, noch immer nicht sehr gross und bin hoffentlich glücklich und gesund. Ich bin 25 Jahre alt und habe bereits ein Kind. Zwei weitere würde ich gerne noch bekommen. Ich lebe mit meinem Mann in Altdorf, weil ich diesen Ort so schön finde. Wir leben in einem Haus und haben einen Garten. Eigentlich ist alles so, wie man sich ein perfektes Familienleben vorstellt. Zwei Polizeihunde haben wir natürlich auch, denn ich arbeite ja als Polizistin. Mein Traumberuf ist jedoch immer noch Gerichtsmedizinerin.

Was ich sicherlich schon hinter mir gelassen habe, ist die Rekrutenschule. Die habe ich besucht, damit ich eine bessere Chance auf den Polizeiberuf hatte. Auch meine dreijährige Lehre bei der SBB habe ich erfolgreich absolviert und gleich danach ein Jahr in die BMS investiert, da ich diese ja nicht während der Lehre gemacht hatte.

Meine Schwester ist zu diesem Zeitpunkt (2032) 23 Jahre alt und studiert Medizin. Mein Vater ist 57 und meine Mutter 49 Jahre alt. Beide arbeiten noch in ihren Berufen und wohnen immer noch hier in Affoltern am Albis. Zu Hause sind sie aber eher selten, denn ihr Traum war es schon immer, mit einem Wohnmobil um die Welt zu reisen, wenn meine Schwester und ich erwachsen sind. Meine Schwester passt in dieser Zeit auf unser Haus auf, da sie ja als Studentin nichts verdient.

Ich möchte eine gute Muttee sein, die ihren Kindern eine so schöne Kindheit bereitet, wie ich sie hatte. Meinen Beruf habe ich deshalb gewählt, weil ich Menschen helfen möchte. Besonders interessieren mich natürlich immer noch die Vermissten-Fälle, deshalb habe ich auch meine Polizeihunde, die mich tatkräftig unterstützen. Gerichtsmedizinerin möchte ich werden, weil ich auch Familien, die eine Person mit einer Ungewissheit, was passiert ist, verloren haben, wenigstens Gewissheit geben möchte.

In 10 Jahren bin ich hoffentlich ein positiverer Mensch als heute und sehe nicht alles so negativ. Ich werde auch daran gearbeitet haben, nicht so schnell traurig oder wütend zu werden, wie es mir heute teilweise passiert. Was mir aber am wichtigsten ist, ich bin dankbar und schätze mein Leben, auch wenn es nicht dieses ist, welches ich mir vorgestellt hatte.

2 Antworten auf „Mein Leben im Jahr 2032 – Fiona“

  1. Hallo Fiona, deine Zukunftspläne und dein Traumleben haben mich besonders beeindruckt. Es ist eine wundervolle Vorstellung einer perfekten Zukunft. Du hast genau geschrieben und den Text sehr spannend verfasst. Hat mir sehr gut gefallen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: