Eine Emotion

Emotions? What are those?

Emotionen. Das ist das, was uns Menschen menschlich macht. Es können gute oder schlechte Emotionen sein, ob Fröhlichkeit, Traurigkeit, Empörung, Angst, Scham, Schuld, Ekel oder Überraschung. All das sind Emotionen. In unserem Gehirn wird das sogenannte limbische System beteiligt, wenn es um die „Aktivierung“ der Emotionen geht. Ich bin keine Wissenschaftlerin, deshalb werde ich nicht weiter auf die Fakten eingehen, die in unserem Gehirn abgehen, wenn es um Emotionen geht.

Um es klarzustellen, Emotionen und Gefühle sind nicht dasselbe. Der Unterschied ist, dass das Gefühl ein Teil einer Emotion ist. Ich habe während meiner Nachforschung über die genauen Unterschiede folgendes Beispiel gefunden: „Bei einem Eisberg sind die Emotionen das, was unter der Wasseroberfläche ist, sie liegen im Unterbewusstsein. Die Gefühle hingegen sind der sichtbare Teil des Eisbergs, sie sind im Bewusstsein.“ Mit diesem Beispiel fand ich es einfacher zu verstehen, vielleicht wird der Unterschied so auch für euch klarer.

Für diejenigen, die noch nicht ganz verstanden haben, wie das Eisberg-System funktioniert: Es ist eigentlich ganz simpel. Gefühle befinden sich oberhalb der Wasserfläche. Dies würde heissen, dass die Gefühle sichtbar sind. Beispielweise sieht jemand an, wenn er oder sie traurig ist.

Im Gegensatz dazu erkennt man die Emotionen einer Person nicht. Dieser Teil des Eisbergs ist unter der Wasseroberfläche und nicht sichtbar. Der untere Teil des Eisbergs wäre im Internet, das Deep Web. Die Emotionen geschehen im Unterbewusstsein, niemand weiss, was eine Person im Unterbewusstsein fühlt, vielleicht nicht mal die Person selbst.

Diese ersten zwei Abschnitte waren nur eine kleine Erklärung, was überhaupt Emotionen sind und was der Unterschied ist zwischen Emotionen und Gefühlen. Jetzt kommen wir zur offiziellen Geschichte – die nichts Informatives oder Ähnliches beinhalten soll/wird. Der Beitrag mit meiner offiziellen Geschichte findet ihr hier. Ich habe mich entschieden, diese Geschichte nicht in dem gleichen Beitrag einzusetzen, da die Geschichte (sehr) emotional ist.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: