Fabiennes Dezember 2021 Rückblick

Dezember war ein sehr kalter Monat. Allerdings war Weihnachten und der GRINCH kam zum Glück nicht bei uns vorbei. Bei euch?

Ausflug an die Game-Ausstellung

Am Freitag vor den Weihnachtsferien besuchten wir mit unserer Klasse die Games-Ausstellung im Nationalmuseum Schwyz. Museum.

Um 07:00 Uhr trafen wir uns auf dem Bahnhof. Begleitet wurden wir von Frau Oberholzer, unserer Englischlehrerin, und Frau Rauber. Wir hatten eine Stunde Reise vor uns, weshalb wir uns im Avec noch mit Snacks versorgten.

Während der Fahrt hörte ich zuerst Musik. Ich sass neben Enea, Pjero, Mariana und Jamelia. Es war ziemlich langweilig, einfach so aus dem Fenster zu schauen, also haben wir beschlossen Wahrheit oder Lüge zu spielen. Es hat sehr viel Spass gemacht.

Im Museum angekommen, führte uns eine Mitarbeiterin in die Ausstellung ein. Sie erzählte uns sehr viel über die Geschichte der Games und erklärte, worin sich die einzelnen Games unterscheiden. Sie erklärte uns beispielsweise, wann und vom wem das Game erfunden worden ist und welchen Erfolg es hatte. Unter den vorgestellten Games waren Pac Man, Zelda, Sims und Minecraft. Auch gab sie uns mehr Informationen zu Wii, Wii U und Nintendo Switch.

Anschliessend konnten wir an einem Workshop selber programmieren. Jeder Schüler und jede Schülerin erhielt eine Nintendo Switch und wir konnten beim um Game Super Mario eine eigene Welt gestalten. Es hat super viel Spass gemacht, uns gegenseitig auszutauschen und über neue Ideen für das Game zu sprechen. Als Abschluss durften wir unsere selber entworfenen Spiele in der Klasse spielen.

Anschliessend konnten wir uns frei im Museum bewegen und alle Games nochmals genauer betrachten.

Fazit

Das Museum ist sehr schön gestaltet und es hat mir Spass gemacht, Neues zu entdecken. Solche Ausflüge mit der Klasse finde ich sensationell. Einerseits abwechslungsreich, weil wir nicht oft Ausflüge machen (wegen Corona) und andererseits gibt es auch Action im Schulalltag. Ich hoffe, wir können bald einen grösseren Ausflug machen und zwar ein Klassenlager.

Bilder des Ausfluges

Weihnachten mit der Familie

Weihnachten ist mein Lieblingsfest. Deswegen schreibe ich im Dezember Rückblick über Weihnachten.

Um 15:00 Uhr machte mir meine Schwester Larissa meine Haare und wir haben uns ein ganz wenig geschminkt. In der Zwischenzeit haben meine Eltern fleissig gekocht und den Apéro vorbereitet. Ein Haus neben mir und zwei Stockwerke höher hat meine Tante Brötchen vorbereitet, mit Lachs und Thon. Um 16:00 Uhr war es so weit, die Gäste kamen.

Der Apéro

Als alle Gäste da waren, war ich auf einmal völlig aufgeregt. Ich hatte meinen Götti seit über drei Monaten nicht mehr gesehen, da er einen Unfall gehabt hatte. Er hat jetzt einen Gips an seinem Fuss. Jedoch gewöhnte ich mich schnell an den Anblick und der Abend konnte weiter gehen.

Wir haben als Apéro Lachs- und Thon-Brötchen gegessen. Als Getränk kriegten die Kinder Rimuss ohne Alkohol und Eistee, die Mütter tranken Desirée und die Männer Bier.

Bescherung

Wir haben uns alle neben den Christbaum gesetzt und uns gegenseitig die Geschenke gegeben. Wir haben immer dieses System: Jemand gibt ein Geschenk und dann macht die beschenkte Person weiter. Ich bekam AirPods, eine Nike Mütze, Beautyzeugs und Geld zu Weihnachten.

Ich habe meiner Mutter selbstgemachte Badekugeln geschenkt, die ich in Chemie hergestellt hatte. Und auch eine Tafel Schokolade, da ich ihr immer ihre Schokolade wegesse. Meiner Schwester habe ich Beautyzeugs und meinem Vater ein Parfum geschenkt. Normalerweise würden wir nach der Bescherung Lieder singen, aber da alle Kinder inzwischen rausgewachsen sind, haben wir es gelassen.

Das Abendessen

Der schön gedeckte Tisch

Zur Vorspeise gab es einen Salat, wie man auf dem Bild sehen kann, mit Kartoffeln, Zwiebeln und Randensalat.

Vorspeise

Als Hauptspeise gab es gefüllten Blätterteig mit Filet, Gemüse und einer Rahmsauce. Zur Nachspeise gab es zwei verschiedene Mousse, und zwar mit Spekulatius und Schokolade.

Nachspeise

Nach dem Abendessen

Nach dem Dessert haben alle ein Rubbellos bekommen. Mit Glück hätten wir etwas gewinnen können, aber leider wurde daraus nichts. Unsere Tradition bei Festen ist, dass wir jassen und zwar „Hose abe“. Das ist ein Schweizerdeutscher Begriff. Nicht erschrecken, das bedeutet nicht, dass man die Hosen tatsächlich runterlässt.

Wie funktioniert „Hose abe“? Jeder Spieler legt drei 20-Rappenstücke auf den Tisch. Die zwei Mitspieler, die am Ende noch Geldstücke vor sich auf dem Tisch liegen haben, sind im Finale. Das geht so lange weiter, bis einer von beiden keine Münze mehr hat. Der Gewinner ist die Person, welche die letzte Münze hat. Während des Spieles muss die Person, die verloren hat, ein 20-Rappenstück in ein Schüsselchen legen.

Bald schon war der Abend vorbei und meine Verwandten gingen nachhause. Das gleiche Spiel machten wir auch am nächsten Tag, als wir bei der Familie meines Vaters waren.

Schlittschuhfahren

Ich ging mit meiner Cousine Lea und unserer Kollegin Julia Schlittschuhlaufen.

Der Eintritt kostete 2 Franken und dazu kam noch die Schlittschuhmiete von 4 Franken. Für die Schlittschuhe mussten wir ein Depot von 20 Franken hinterlegen. Wenn die Schuhe gestohlen oder kaputt gemacht werden, dann kriegst du die 20 Franken nicht mehr zurück. Bringst du sie jedoch ganz zurück, bekommst du das Depot wieder.

Als wir unsere Schlittschuhe gebunden hatten und auf das Eisfeld wollten, bemerkten wir, dass wir unsere Schuhe nicht fest genug gebunden hatten. Also gingen wir nochmals rein und diesmal haben wir sie fest genug gebunden.

Und schon gings aufs Eis. Es machte mega Spass. Wir sind einige Runden gefahren. Da Julia selten Schlittschuh fährt, fühlte sie sich auf den Schlittschuhen nicht sehr wohl. Deshalb gingen wir nach 1 1/2 Stunden wieder nach Hause. Wir bekamen auch alle drei die 20 Franken Depot zurück 🙂 .

2 Antworten auf „Fabiennes Dezember 2021 Rückblick“

  1. WOW!! Liebe Fabienne, deine Beiträge gefallen mir sehr, vor allem als ihr in die Game-Ausstellung gegangen seid. Was ich sehr süss fand, war als du über deine Weihnachten erzählt hast und über den Apéro :). Sag mal, habt Ihr den Apéro selbst gemacht oder einige Sachen gekauft? Liebe Grüsse Viki 🙂

  2. Ich möchte auch mal in eine Gameausstellung gehen, also hoffe ich auch, dass es dir wirklich Spass gemacht hat. Den Text hast du gut gestaltet und interessant geschrieben.
    Lg. Fergus

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: