Albins September Rückblick 21

Ich hatte diesen Monat sehr viel Stress damit, Bewerbungen zu schreiben und abzuschicken. Ich habe schon eine geschickt, doch habe ich immer noch keine Antwort bekommen. Diesen Monat habe ich fast keine Bilder gemacht ausser von Hausaufgaben.

Zweimal Spezialprogramm 🙂

Am 25. September hatte mein Freund Geburtstag und machte eine Party. Es was sehr schön, mit ihm und anderen Freunde zu feiern. Wir waren Gokart fahren und ich wurde Dritter.

Am nächsten Tag ging ich mit meiner Familie in den Wald. Wir haben dort Fli gemacht. Das war sehr lecker. Fli besteht aus Mehl, Wasser und Salz. Ich weiss nicht, wie das auf Deutsch heisst, aber auf Albanisch heisst es Saq. Saq ist eine Art Blech, das man auf das Feuer legt. Wenn es heiss ist, legt man das Blech darauf. Das war ein schöner Sonntag.

Länger schlafen und weniger Schule

Ich freue mich jetzt viel mehr auf den Montag, weil ich am Morgen nur vier Lektionen Unterricht und am Nachmittag freihabe. Das ist für viele ein Traum, denn ich kann am Nachmittag schlafen. Danach game ich ausgiebig und Hausaufgaben mache ich meistens keine, da ich darauf keine Lust habe. Wenn ich trotzdem Hausaufgaben mache, dann erst nach 16.30.

Fussball und weitere Freizeitaktivitäten

Ich hatte im September zwei Fussball-Matches. Leider haben wir beiden verloren, weil die meisten von uns zu wenig Ausdauer hatten.

In der Schule fand der Sporttag statt. Leider wurden wir da nur Fünfte. Aber es hat trotzdem Spass gemacht und darauf kommt es auch an.

Sonst ging ich oft mit meinem Bruder und meiner Schwester nach Zürich, um etwas zu essen oder zu bowlen. In meiner Freizeit ging ich ausserdem Fussball spielen mit meinen Freunden. Wir machten Schusstraining, trainierten dadurch unsere Ausdauer und Reflexe. Wir hatten wirklich Fortschritte gemacht und konnten es viel besser.

Auch ging ich jede Woche zwei bis dreimal joggen, je 45 Minuten. Ich finde es jetzt viel entspannter im Training, weil man dort viel rennt.

Ich hatte im August einen Mofaunfall. Im September habe ich das Mofa zusammen mit meinem Bruder repariert. Es war recht viel kaputt: der Gasgriff, das Gaskabel, das Rücklicht, der Rückspiegel und die Bremsen. Jetzt kann ich aber wieder fahren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: