Fionas April 2022

Ich hatte einen guten April, mit fast nur positiven Erlebnissen :-).

Projektwoche

Wie alle anderen Schüler an der OSA besuchte auch ich die Projektwoche. Ich bekam meine erste Wahl und durfte eine Woche bei Herrn Hediger in der Gruppe Umweltschutz verbringen. Mit Herrn Burtscher, Herr Bachmann und Frau Oliveri waren wir etwa 15, wenn ich mich richtig erinnere.

Herr Hediger war früher Gärtner und wir durften in seiner Gärtnerei (also ein Stück Land, keine Gärtnerei, wie man es sich vielleicht vorstellt) Feldarbeit betreiben. Wir waren also den ganzen Tag draussen. Mir persönlich hat dies nichts ausgemacht.

Nebst ein paar Spaziergängen durch Zwillikon und Hedingen haben wir Grasflächen in Beete umgegraben, Bäume gedüngt, Brombeeren-Hecken geschnitten, Wild-Bienen-Hotels selbst gemacht (man bohrt mit einer Bohrmaschine Löcher in Holz) und etwas über die verschiedenen Bäume gelernt, die bei Herrn Hediger wachsen. Die Arbeit war keine leichte und am Ende der Woche hatte ich ziemlichen Muskelkater. Trotzdem hat es mir wirklich gut gefallen, da wir auch mit dem Wetter meistens Glück hatten.

Auf einem unserer Spaziergänge gingen wir auch den Bauernhof von Herrn Hedigers Freund, der uns auch bei der Gartenarbeit begleitete, anschauen. Er hatte viele Kühe und auch Chälbli. Zwei Freundinnen und ich fragten ihn aus Spass, ob wir mal mit einem Chälbli spazieren dürften und er willigte tatsächlich ein.

Also gingen wir an unserem freien Mittwochnachmittag wieder zu seinem Bauernhof. Er hat dem Chälbli schon ein Halsband umgelegt und wir banden es noch an ein Seil. Die Mutter und die anderen Kühe hatten jedoch keine Freude, als wir Larissa (so heisst das Chälbli) einfach mitnahmen. Sie war eben erst zwei Wochen alt.

Wir mussten sie ziemlich ziehen und sie zog wiederum auch, allerdings in die andere Richtung. Weit kamen wir natürlich nicht und wir beschlossen sie zurück in den Stall zu bringen. Als Abschluss pinkelte Larissa noch eine von uns an und somit beendeten wir den Nachmittag. Es war ein neues und interessantes Erlebnis!

Erste Ferienwoche

Schon am Gründonnerstag, als wir frei hatten, ging ich für sechs Tage in ein Lager. Es war ein Ausbildungslager, in dem man sich Wissen aneignet im Bezug mit dem Umgang mit Kindern in verschiedenen Altersklassen (fünfjährige – zwölfjährige).

Das Lager fand in Wollerau (Kanton Schwyz) statt und wir wohnten in einem eigentlich noch schönen Lagerhaus. Insgesamt waren wir 30 Teilnehmer/innen und sieben Leitungspersonen. Ich ging aber nicht alleine, sondern es kamen noch fünf Kolleginnen von mir mit, worüber ich mega froh war. Die übrigen Teilnehmer/innen waren nicht wirklich nett, sondern ein wenig abgehoben und eingebildet.

In dem Kurs ging es vor allem darum, wie man die Kinder gut beschäftigen kann, so dass es für das Alter des jeweiligen Kindes stimmt. Wir lernten natürlich einiges, hatten aber auch viel Freizeit, spielten Volleyball oder übten andere Sportarten aus, da rund um das Lagerhaus viele Sportplätze lagen.

Nach knapp einer Woche war der Kurs dann auch schon fertig und ich war froh, dass ich endlich wieder nach Hause konnte. Ich empfand die paar Tage als ganz okay, aber ich würde jetzt nicht noch einmal teilnehmen.

Schiessen

Ich schiesse schon seit knapp drei Jahren beim Schützenverein Zwillikon Sturmgewehr und Luftgewehr. Dies mache ich im Sommer jeden Montagabend beim Schützenhaus in Zwillikon. Sturmgewehr-Kurse werden nur im Sommer angeboten, weil es im Winter fürs Sturmgewehr schiessen zu kalt wäre, da das Schützenhaus ja vorne offen ist.

An den Wochenenden nehme ich oft an Wettkämpfen teil, auf die man an den normalen Kurstagen trainiert. Natürlich schiesst man nicht nur, sondern lernt auch, wie man das Gewehr auseinandernimmt, zusammensetzt und putzt. Wir lernen es gerade so, wie man es später auch im Militär macht.

In unseren Kursen sind praktisch nur Jungs, die im nächsten Jahr in die Rekrutenschule müssen und sich schon mal vorbereiten wollen. Lange war ich das einzige Mädchen im Kurs und es war nicht immer ganz einfach für mich, aber ich habe zum Glück meganette Trainer, die cool sind 🙂 .

2 Antworten auf „Fionas April 2022“

  1. Fiona
    Du hattest einen erholsamen und spassigen Monat. Sehr schön, wie du über deine Erlebnisse berichtetest und eine sehr tolle Idee mit dem Chälbli spazieren zu gehen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: