Falsche Freunde sind wie Gift – Impulswerkstatt

Dieses Mal ist es geglückt. Wir haben es wirklich geschafft. Niemand hat es bemerkt und niemand hat uns aufgehalten. Hat es echt niemand gemerkt? Ist es uns doch nicht so geglückt, wie wir dachten?

Wir sitzen in der hintersten Ecke am Bahnhof, wo uns niemand sehen kann. Wir ziehen das jetzt durch. Doch kurz zögere ich. Ist das wirklich das Richtige, wird es Andrea zu ernst nehmen?

Ich schaue Nina zweifelnd an. Sie sieht nicht so aus, als würde sie an dem zweifeln, was wir tun. Jetzt kann ich mich nicht zurückziehen, jetzt muss ich es machen. Wir haben es besprochen und das Video ist schon lustig, aber sie vor allen blossstellen?

Nina blickt mich eindringlich an. Ich sehe es ihr an, dass sie es unbedingt durchziehen will. Nina kann ich nicht enttäuschen, sie ist meine erste richtige Freundin, die ich habe. Sie ist immer so offen. Hat sie unrecht oder zweifle ich zu Unrecht? Warum kann ich es nicht einfach tun?

Nina seufzt. Weiss sie echt, dass ich zweifle? Mach es einfach, sagte ich mir mehrmals. Dann tue ich es. Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Wir sehen uns das eben veröffentlichte Kurzvideo an. Andrea ist bei mir zu Hause und wir haben erneut ein wenig zu viel getrunken, wenn ihr wisst, was ich meine 😉. Wir lachen uns zu Tode.

Sie tanzte peinlich und lustig auf dem Tisch. Ich zückte mein Handy und nahm ein Video von ihr auf. Wir liessen Partymusik von Spotify laufen. Es war lustig, bis sie sich plötzlich übergab. Weil wir alle so betrunken waren, zog sie ihre ekligen Kleider einfach vor uns aus, bis sie nur noch in Unterwäsche da stand.

Nina und ich haben uns nach dem Vorfall dieses Video so viele Male angeschaut. Auch nach dem wahrscheinlich dreissigsten Mal fanden wir es immer noch lustig. Wir wollten, dass alle anderen mal sehen, wie cool Andrea sein kann. Wir machen ihr somit einen Gefallen. Nun wird sie sicher nicht mehr ausgelacht. So stellten wir uns das jedenfalls vor.

Dies ist jedoch nicht der Fall. Das bemerken wir, sobald wir den Schulhof betreten. Das Video wird rege betrachtet und kommentiert. Als wir im Unterricht sitzen, nimmt jemand Zugriff auf den Bildschirm der Lehrerin. Das Video wird vor der ganzen Klasse abgespielt. Nina und ich bekam einen Blick von Andrea, bevor sie aus dem Zimmer rennt. Nina hat nur ein Grinsen auf dem Gesicht.

Ich springe auf und mache mich auf die Suche nach Andrea. Ich finde sie am Seeufer. Sie weint und ich weiss, was sie vorhat. Sie kann nicht schwimmen. Ich gehe zu ihr und sie ignoriert mich, als sie mich hört (ist auch verständlich).

Ich rede ihr eine Weile zu, aber es hat nicht gereicht. Sie springt und es ist alles meine Schuld.


Dieser Beitrag entstand im Rahmen der Impulswerkstatt November/Dezember 2022 von Myriade.

5 Antworten auf „Falsche Freunde sind wie Gift – Impulswerkstatt“

  1. Ich finde es gut, dass du über dieses Thema schreibst, Briana. Eine sehr gute Geschichte ist es außerdem geworden. Genauso wie du es beschreibst, kann das laufen. Zum Glück geht es nicht immer so tragisch aus wie in deinem Text, es kann aber durchaus passieren. Vielen Dank für die Geschichte und hoffentlich war es kein reales Erlebnis.

    1. Zum Glück ist mir so etwas noch nie passiert, aber ich sehe und höre vieles darüber. Dieses Foto erinnerte mich an etwas, das ich in einem Film gesehen habe und ich wollte dadurch auch über das Thema des Filmes schreiben. Vielen Dank fürs Durchlesen meines Beitrags und den Kommentar.

  2. Uiiii eine dramatische Geschichte und obwohl du sie erfunden hast, weiss ich, dass es leider zu viele ähnliche Geschichten in der Realität stattfinden. Nicht durchdacht, verursachen sie sehr viel Leid!!

    1. Danke vielmals fürs Lesen meines Beitrags. Ich finde es auch schade, dass es so viele reale Verbindungen zu so einer Geschichte hat. Dies muss, finde ich, nicht ignoriert werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: