Fuads erstes Horror-Game

Heute erzähle ich euch etwas über das erste Horrorspiel, das ich je gespielt habe.

Ich war damals acht Jahre alt und besuchte die 2. Klasse. Wenn ich zu Hause war, gab es nur Langeweile. Die Langeweile liess sich nicht vertreiben, ich konnte mich durch nichts ablenken. Nicht mal meine Lieblingsserie Adventure Time schaffte es, mich in eine andere Stimmung zu bringen.

Ich suchte auf dem Handy meiner Mutter nach Spielen, um mich zu beschäftigen. Später ging ich zum Computer meines Vaters. Ich kannte sein Passwort und recherchierte dann nach Spielen bei YouTube. Dabei stiess ich auf eine Youtouber namens Markiplier. Er spielte ein Spiel das FNAF hiess.

FNAF ist die Abkürzung für „Five Nights At Freddys“. Es handelt sich um ein Horror-Game mit dem Ziel, 5 Nächte zu überleben. Man befindet sich in einem Pizza-Restaurant und 6 Roboter versuchen, dich zu töten, aber man hat Hilfsmittel, um zu überleben.

Du hast

  • Türen, die du schliessen kannst, damit die Roboter nicht zu dir kommen. Allerdings verbrauchst du durch das Zuhalten der Türe viel Power, das zieht dir Strom ab. Du kannst also nicht immer die Türen zuhalten.
  • Kameras, mit denen du den Standort der Roboter ausfindig machen kannst. Es ist anstrengend dauernd zu schauen, wo sich die gerade befinden und sich zu überlegen, wie man sich verteidigen könnte.

5 Nächste musst du überleben. Jede Nacht wird schwieriger und anspruchsvoller. Es werden nach und nach weitere Roboter hinzugefügt, die dir das Leben schwer machen.

Ich stelle dir jetzt einige der Roboter vor und erkläre, was sie können und machen:

Die Hauptattraktion des Pizza Restaurants ist Freddy Fazbear. Meistens ist er auf der Bühne oder bei den Kameras an der Seite der Türen zu finden. Wenn es 5:56 ist, taucht er oft auf. Dann verschwindet dein ganzer Strom und er spielt einen Song. Am Ende des Songs hast du entweder gewonnen oder er tötet dich. Du hast eine Chance von 50%.

Freddy Fazbear

Bonnie the Bunny taucht, sobald es 2 Uhr ist, fast überall auf. Zwischen 3 und 5 Uhr hält er sich ebenfalls in der Nähe der Türen auf. Allerdings verschwindet er wieder, wenn die Türen zu sind. Er ist nur gefährlich, wenn er in deiner Nähe ist, sonst ist er harmlos.

Bonnie the Bunny

Zwischen Chica the Chicken und Bonnie gibt es kaum Unterschiede. Sie ist die Einzige, die sich mit den Kameras bei der Küche und den Toiletten auffinden lässt.

Chica the Chicken

Foxy the Pirate fox gehört zur Kategorie gefährlich, weil er zu euch rennt. Ja, rennt! Er hält sich nicht wie die anderen an bestimmten Positionen wie der Rest auf. Zuerst bleibt er auf seiner Bühne und bereitet sich vor. Er zeigt sich ein ganz wenig, danach zeigt er seinen Kopf und schon rennt er los. Das geht schnell! Deswegen: Behaltet Foxy immer in den Augen, sonst verliert ihr schnell.

Foxy the Pirate fox

Endo 01 ist einer der selteneren Charaktere im Spiel. Er bewegt sich kaum. Ich weiss, dass er nur an seinem Standort aktiv wird. Er bleibt also immer an seiner Stelle.

Endo 01

Golden Freddy ist der seltenste Charakter dieses Spiels. Er erscheint erst ab dr vierten Nacht. Man findet ihn an den Seiten der Pfosten. Kaum sieht man sein Gesicht teleportiert er sich ins Office, auch wenn ihr die Türen geschlossen hattet.

Golden Freddy

2 Antworten auf „Fuads erstes Horror-Game“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: